Gründung

Am 20. Dezember 1967 versammelten sich im Gasthof Fiedler in Petzenhausen 32 Freunde des Schießsports, von denen bereits einige seit langem ihrem Hobby in Vereinen der Nachbargemeinden nachgingen, um einen Schützenverein zu gründen.

Leonhard Fiedler
Ihr Wortführer, Leonhard Fiedler, hatte dazu die Vorstandschaft des Gaues eingeladen. Nach einer kurzen Ansprache von Gauschützenmeister Adalbert Balser und Gausportleiter Hubert Mitterhuber bestätigten die Anwesenden nochmals ihren Wunsch nach der Gründung eines Vereins.

Zum 1. Schützenmeister wurde einstimmig Leonhard Fiedler gewählt, der nicht zuletzt auch aufgrund seiner sportlichen Erfolge als Mitglied in anderen Vereinen bereits aufs Engste mit dem Schützenwesen verbunden war und somit beste Voraussetzungen für die Führung des neuen Vereins mitbrachte.
2. Schützenmeister wurde Robert Huber, zum Kassier wurde Josef Keller bestellt, Paul Ach übernahm das Amt des Schriftführers und Josef Schmelcher sollte als Sportleiter den aktiven Schießbetrieb leiten.Als Beisitzer fungierten Josef Haslauer und Melchior Keller.

Schützenmeister Fiedler schlug den Schützenkameraden vor, den Verein "Freischütz Petzenhausen" zu nennen, was auch einstimmig gutgeheißen wurde. Beim Gründungsschießen am 23. Dezember 1967 nahmen 20 Schützen teil. Die erste Ehrenscheibe, gestiftet von Schützenmeister Fiedler, gewann Robert Huber.

Beim ersten Königsschießen im Februar 1968 beteiligten sich alle 35 aktiven Schützen des Vereins. Leonhard Fiedler durfte sich als erster Schützenkönig der Freischützen feiern lassen.