Schützenheim - mit vielen Problemen zum eigenen Heim


In der "Alten Schule" in Petzenhausen befindet sich heute das Schützenheim

Schießstätte und Vereinslokal war von der Gründung bis 1988 der Gasthof in Petzenhausen. Bis 1973 mußte man mit drei Schießständen, die für die Schießabende jedesmal auf- und abgebaut wurden, auskommen. Aufgrund ständig steigender Mitgliederzahlen und immer größerer Aktivitäten, entschloss man sich 1974 im Saal des Gasthofes fünf mobile Schießstände für Luftgewehr und Zimmerstutzen zu installieren. Ab 1989 bestand durch die Auflösung der Gaststätte und mangels geeigneter Räumlichkeiten keine Möglichkeit mehr für einen Vereinsbetrieb in Petzenhausen.

Dank der Gastfreundschaft des Nachbarvereins Edelweiß Geretshausen, konnten die Freischützen bis 1995 deren Schützenheim benützen und dort ihre Veranstaltungen durchführen.

Im Laufe der Jahre reifte der Entschluss eigene Räumlichkeiten im Petzenhausen zu errichten. Diese konnten dann mit viel Engagement beim Um- und Ausbau eines vorhandenen Gebäudes realisiert, und dort im Oktober 1996 der Schießbetrieb aufgenommen werden.

Aber bereits 1998 wurden wegen stetiger Probleme mit Mietern in dem Gebäudekomplex Pläne für ein eigenes Vereinsheim gemacht. Unter großem Einsatz einiger Mitglieder wurden dann diese Pläne umgesetzt.

Seit November 1999 ist nun die Schießanlage und das Vereinsheim im ehemaligen Schulhaus von Petzenhausen untergebracht.